Vorsicht Operation – Gesundheit als Wirtschaftsfaktor

Ich möchte meine Leser eindringlich bitten, sich den nachstehenden Film anzusehen.

Die Fallzahlen müssen stimmen…
Boni, Zielvereinbarungen,Rentabilität – das alles sind Begriffe, die der normaldenkende Mensch mit Unternehmen verbindet und wohl eher selten dabei Krankenhaus assoziiert.
Im Zuge der zunehmenden Privatisierung des Gesundheitssektors sind insbesondere Krankenhäuser mittlerweile aber renditeorientierte Unternehmen wie andere Unternehmen auch.

Die Rechnung zahlt der Patient

häufig mit seiner Gesundheit. Seit Einführung der Fallpauschalen ist die Anzahl der Operationen innerhalb weniger Jahre um 20 % gestiegen! Um Geld zu verdienen – jeder „Fall“, also jede Operation, spült Geld in die Kasse des Wirtschaftsunternehmens Klinik – werden häufig überflüssige Operationen durchgeführt. Insbesondere sind orthopädische OP’s rentabel.

Ärzte werden zu Erfüllungsgehilfen des Profitstrebens, der Ethos bleibt auf der Strecke. Teils unfreiwillig unter Druck und Vorgaben, teils freiwillig, weil auch die zuweisenden niedergelassenen Ärzte in Teilen an einem illegalen Bonus-System („Fangprämien“)beteiligt sind.

In diesem Zusammenhang hier der Hinweis auf die Whistleblower-Seite medleaks

Dem Grunde nach kann ich froh sein, nicht autoritätsgläubig zu sein und ein „instinktives“ Mißtrauen der Ärzteschaft gegenüber  seit Langem an den Tag zu legen. Damit hat mich mein Bauchgefühl vor (seinerzeit angeratenen) Operationen bewahrt…

Filmreportage Vorsicht Operation

Advertisements

6 Kommentare zu “Vorsicht Operation – Gesundheit als Wirtschaftsfaktor

  1. Hier fehlt noch der Abschnitt : Vorsicht Kassenpatient, bitte sparen…

    Was bei unsinnigen OP´s verplempert wird, spart man bei den Zähnen von Kassenpatienten wieder ein. Dort wird nämlich stark unterschieden wo ein Zahn liegt und ob er ein Inlay oder Outlay braucht.
    Also wenn z.B. das Loch in der Mitte liegt, wird der Zahn außen rum erstmal so zurechtgeschliffen (kaputter gebohrt) und dann überkront, statt das Loch einfach mit einem Inlay aufzufüllen und zu verschliessen. Das ein Inlay weniger Arbeit, Kosten und Probleme macht – völlig egal, die Kasse mags lieber außen rum.
    Wie idiotisch!
    Und da gibts noch ganz andere Beispiele. Der Verbrauch von Ritalin z.b. ist um mehr als 200% in den letzten 20 Jahren angestiegen. Ich glaube auch nicht das die Kinder wirklich zappliger sind als vor 20 Jahren.
    Oder blöde Frage, warum ist Alkoholismus eine Suchtkrankheit und Rauchen oder Schokolade nicht?
    Und überhaupt, warum darf in Restaurants noch Bier ausgeschenkt werden, während die Raucher draußen ihrer Sucht nachgehen? Ich mein dann sollen sie doch die Biertrinker auch vor die Tür schicken und auf jedem Bier nen Warnaufkleber draufpappen „Saufen schadet ihrer Gesundheit“.. Stimmt doch, oder ?

    Da werden neuerdings auch die Gendaten von ganzen Krankenhäusern (und sogar von Schulen) an Privatunternehmen verscherbelt – sogar mit staatlicher Förderung. Die lassen sich dann die Gene patentieren. Das nennt sich dann „nationale Kohorte“. Es könnte also sein das uns unsere Zellen schon nicht mehr gehören. Allerdings sollte das kein Anlass zur Sorge sein, Waldi´s und Mietzi´s Gene sind auch schon patentiert.:-)
    Deswegen kam ja schon einer auf die Idee den Handel mit Organen freizugeben.
    Dann kann man seine Leber und Niere verkaufen. Besonders angesichts der Tatsache das ein Arbeitsloser alles tun muss um seine Existenz selbst zu bestreiten kann man so die Arbeitslosen zum Ausverkauf ihrer Organe zwingen, damit IM Merkel & ihre Freunde mit 90 noch ne Rundum-Erneuerung bekommen.So funktioniert wohl zukünftig die Umverteilung von Arm nach Reich.

    Die Gesundheitswirtschaft ist schon ne echt komische Sache die für eins sicherlich nicht steht, für das Wohl des Patienten. Erstaunlich ist allerdings das die DDR mit 10% der selben Geldmenge und weniger Technik weitaus mehr erreichte? Man hat zwar schon vor 20 Jahren festgestellt das das ganzheitliche Vorsorgesystem billiger ist als Heilung, aber Heilung ist einfach lukrativer.
    Daher verschwanden diese Berichte auch aus der Öffentlichkeit.
    Und inzwischen ist ja die Lebenserwartung von 80% der arbeitenden Bevölkerung weit unter dem der DDR, während die Lebenserwartung der reichen 20% steigt. Aber auch das wird man den Leuten natürlich nie sagen.

    Einerseits schleppen sich also Arbeiter halbtot zur Arbeit um ihren Job nicht zu verlieren, andererseits – ist man erstmal als lukrativer Krankheitsfall erkannt worden, wird diagnostiziert, therapiert und man lernt endlich mal alle Warteräume von Spezialisten im Umkreis von 100 km kennen.
    Aber wehe du bist über 74, dann bist du Altersrenter, dann wird an Kuren gespart was das Zeug hält… Warum? Diese Menschen sind nicht mehr als Arbeitskraft verwertbar….Also ab ins Altersheim.
    Übrigens wenn die Rente nicht reicht, kleiner Tip, einfach ne Bank überfallen.
    Im Knast gibts jetzt auch schon seniorengerechte Rundumversorgung.
    Tja unsere Klassengesellschaft wird immer breiter. Ost und West, Alt und Jung, Arbeiter und Arbeitslose, Kassen- und Privatpatient.
    Es geht ja nicht mehr um Menschen sondern um die effektivste Ausnutzung verwertbarer Fleischmasse, als Sklave der Herrn, als Dauerkunde der Pharmaindustrie, als Homo Konsumensis oder braver Fiskalpakt-Zahler. Ne Art universelles goldnes Kalb das man je nach Bedarf melken tut.

    Und deswegen sollten wir alle wieder Grüne, SPD, CDU oder FDP wählen, weil das sind die Einzigen bei denen wir sicher sein können, das sie noch nie ein Problem gelöst haben.

  2. Hatte mal ein Problem mit einem Knie, leichter Unfall, ich konnte nicht mehr auftreten, Diagnose Meniskus, also Gips, Liegegips im Hochsommer macht keinen Spaß.
    Gips wechseln und den Fuß waschen geht auch nicht, also stinkend verpacken, ich war begeistert.
    Und dann sollte ich mein OK für die OP geben, meine Frage, ihr schaut da rein, sagt mir was Sache und was gemacht werden muss, ich sage OK und dann macht ihr.
    Ne ne ne ich unterschreibe das die das machen was gemacht werden muss und dann wache ich mit mit einem Bein weniger auf, also keine Unterschrift.
    Das ende vom Lied, anderer Arzt, Gips ab und die haben mir noch nach Nachtelefoniert wo ich bleibe, die wollten mir doch helfen oder kassieren oder so.

    • 😉 Ob die Dir helfen oder kassieren wollten, die Entscheidung überlasse ich Deiner Intelligenz…nee, es ist schon heftig, und mir fällt mom grad nichts ein, was nicht bereits zur Ware verkommen ist…selbst die Luft ist in Teilen ein Wirtschaftsfaktor (Emissionshandel)

    • Ja, es passt schon, wobei diese Art der Mißstände ja doch schon „etwas bekannter“ sind. Aber dass es „Fangprämien“ und „Zielvereinbarungen“ für KH-Ärzte gibt, das war -mir zumindest- neu

Teile uns deine Gedanken mit:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s