Eine Kerze für Rosemarie F.

Einen Moment lang inne halten…

Brennende Kerze, Kegel, Winter, Flame

Quelle freepic.com

Quelle Armutsnetzwerk e.V.

Einmal mehr hat der „Sozialstaat“ – oder sollte ich schreiben, die Fragmente, welche von einem ehemaligen Sozialstaat übrig sind? – versagt.
Rosemarie F. wurde zwangsgeräumt. Ein alter und kranker Mensch wurde per Gerichtsbeschluß der Obdachlosigkeit zugewiesen.
Zwei Tage später verstarb sie.
Nein, gewiss haben weder der Richter, noch der Gerichtsvollzieher oder der herzlose Vermieter Hand an Frau F. gelegt. Und ganz besonders analytisch-sezierende Menschen werden zu Recht sagen, dass ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Zwangsräumung und Tod der Zwangsgeräumten nicht nachgewiesen ist.
Es verbiete sich somit, von Schuld oder gar „Mord“ zu sprechen, so werden diese Menschen argumentieren.

Recht und Gerechtigkeit…

…sind nicht identisch. Noch mehr unterscheiden sich wohl Rechtsprechung und Rechtsempfinden.
Daher verstehe ich diejenigen, die von „Mord“ schreiben, durchaus.
Völlig verständlich ist auch die Empörung, die Fassungslosigkeit, die Betroffenheit Vieler, die von Rosemarie F. hörten oder lasen. Denn so sehr man es uns auch einreden möchte, Frau F. ist kein Einzelfall.
Sie ist ein weiteres, indirektes Opfer der Rechtsprechung in einem Rechtsstaat.
Rechtsstaat, nicht Gerechtigkeits-Staat. Und schon gar nicht Moral-Staat.
Wie viele fielen bereits zuvor einem seelenlosen „System“ (und ja, das System kann naturgemäß keine Seele haben, aber jedes System hat „Erschaffer und Vollstrecker“…) zum Opfer und wie viele werden noch folgen?

http://norbertwiersbin.de/sabine-birken-fur-rosemarie-f/#comment-528

http://www.bz-berlin.de/bezirk/reinickendorf/rentnerin-starb-2-tage-nach-zwangsraeumung-article1665782.html

Jenseits juristischer Begriffe

Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.

B. Brecht (Werk: Me-Ti. Buch der Wendungen)

 

Advertisements

14 Kommentare zu “Eine Kerze für Rosemarie F.

  1. „Fürchte dich nicht vor deinen Feinden, im schlimmsten Fall
    können sie dich töten. Fürchte dich nicht vor deinen Freunden, im schlimmsten Fall können sie dich verraten. Fürchte dich vor den Gleichgültigen. Weder töten und verraten sie, aber nur mit ihrer stillschweigenden Zustimmung gibt es auf der Welt Mord und Verrat“
    (Verfasser unbekannt)

    • Herzlichen Dank für diese wahren Worte.
      Gleichgültigkeit ist die Zwillingsschwester des Egoismus.Und ungesunder (!) Egoismus jedes Einzelnen führte zu den gesellschaftlichen Verhältnissen, welche jetzt vorherrschen.
      lG
      Ellen

  2. man soll nichts mehr für unmöglich halten , solange der gott „geld „angebetet wird ..es ist eben krieg …der krieg derer, mit geld , gegen die ohne geld .eigendlich nichts neues …nur, vielleicht täusche ich mich , aber, es gab mal ne zeit ,, da spürten die, die geld hatten , ne gewisse soziale verantwortung . die gibts nich mehr !

    menschen sind zur ware verkommen ..

    • Carola, ich denke, dass Du Dich nicht täuschst. Die Gier und das entsprechende „über Leichen gehen“ ist maßlos geworden.
      Wobei….doch, das gab es bereits früher…und irgendwann rollten dann Köpfe…
      Ich denke, man kann getrost nicht mehr von „neoliberal“, vielmehr von Neo-Feudalismus sprechen.
      Ob es den neuen Feudalherren irgendwann so ergeht wie u.A. Marie-Antoinette, bleibt abzuwarten…

  3. Es wissen jetzt schon nicht viele und in einer Woche ist es von fast allen vergessen. Sowas wird totgeschwiegen oder hat noch mal jemand was über Christy Schwundeck gelesen?

    • Was meinst Du, weshalb ich über diese ganzen Schweinereien blogge?
      Es gäbe gewiss angenehmere Themen…
      Aber wie in der Begrüßung geschrieben: „…ich will aufzeigen…“ und damit vielleicht ein klein wenig auch gegen das allzu schnelle Vergessen „an“schreiben

  4. Eine wirklich furchtbare Geschichte, aber so wie es aussieht wird es noch viel schlimmer werden, denn es ist wahrlich beängstigend was in unserem Land schon wieder geschieht…..
    Noch viel beängstigender ist allerdings, das es die Masse der Bevölkerung immer noch nicht merkt und das es die meisten von denen, die es bemerken dennoch nicht wirklich interessiert (siehe z.B. die Wasserprivatisierungsgeschichte, die trotz des Widerstandes in der Bevölkerung durchgezogen werden wird und auch schon keinen mehr interessiert….) und das die, die es bemerken und die es interessiert meist viel zu schnell wieder aufgeben….deshalb haben „die“ es halt so leicht mit solchen Geschichten immer wieder durchzukommen….oder hat schon jemand diese 140 Polizisten wegen Beihilfe zum Mord (oder zumindest fahrlässiger Körperverletzung mit Toidesfolge)angezeigt? Wer hat schon soviel Mut?
    Gruss
    Anonymicus

    • Liebe/r Anonymicus,
      ich verstehe Deinen Zorn nur zu gut.
      Dennoch halte ich blinden Aktionismus für nicht sinnstiftend. Die vollstreckenden Beamten anzuzeigen wg. der von Dir benannten Straftatbestände greift einfach nicht, denn de jure ist es nun einmal weder Mord noch Körperverletzung.
      Dass die Rechtslage hier kollidiert mit unserem Rechtsempfinden ändert daran – leider – nichts.
      Ich selbst halte es für wichtiger, die Bewegungen aktiv zu unterstützen, die (noch) nicht Betroffenen zu sensibilisieren.
      Wenngleich der Deutsche nicht mit dem Spanier zu vergleichen ist, vielleicht gelingt es uns dennoch, auf diesem friedlichen (!) Weg eine Welle der Solidarität in’s Rollen zu bringen.
      In Spanien weigerten sich nicht nur viele Polizisten, nein, selbst Gerichtsvollzieher und Schlüsseldienste stellten sich quer gegen Zwangsräumungen.
      Massiver Protest und Widerstand führte schlußendlich auch zu ersten politischen Konsequenzen. Lies einfach selbst, bitte
      http://uhupardo.wordpress.com/2013/04/10/zwangsraumungen-andalusische-regierung-enteignet-banken/
      Natürlich lässt sich das nicht 1:1 vergleichen. Aber auch der zunehmenden Gentrifizierung und damit verbundenen Zwangsräumungen ließe sich mit wirklicher Solidarität und aktivem Widerstand entgegen wirken.
      Denke ich, hoffe ich
      lG
      Ellen

      • Hallo Ellen
        Danke für Deine ehrliche Antwort. Dennoch denke ich das das was ich geschrieben hat nichts mit blinden Aktionismus zu tun hat. Die Polizisten haben einen Amtseid geleistet und auch das Recht zu remonstrieren…..leider sind Sie aber offenbar zu blinden und feigen Befehlsempfängern verkommen und das hatten wir schon mal im letzten Jahrhundert und was dann passierte weiiss man ja…..
        Und wenn 140 Polizisten für eine Zwangsräumung eingesetzt werden müssen, dann stimmt doch was nicht mehr in unserem Land, oder?
        Ich hoffe sehr das diese Polzisten nun wenigstens Ihr Gewissen plagt 8wenn Sie denn überhaupt noch eins haben….)
        Ganz ehrlich, ich glaub mittlerweiledas eh nur noch ein Wunder uns Menschen retten kann….quasi „Erleuchtung für Alle“.
        Ansonsten sehe ich leider schwarz für die Zukunft der Menschheit…..
        Aber Du darfst mich gerne eines besseren belehren…. 😉
        LG Anonymicus

        • zu einem schlechten gewissen gehört die einsicht , das etwas falsch ist ..die ist aber anscheinend nicht gegeben .

          auch wenn staatsbedienstete remonstrieren KÖNNTEN , ihnen müsste erstmal die rechts ,-/verfassungswidrigkeit klar sein und ich vermute , auch im beruf des polizisten stellt sich ne gewisse abgestumpftheit /betriebsblindheit ein …es ist /wird als völlig normal empfunden , wenn ne alte frau im rollstuhl auf die strasse geschoben wird, weil eben der vermieter eigenbedarf angemeldet hat /mietschulden aufgelaufen sind ..da wird nicht gefragt , wo die ursache is ..nee..es ist IMMER das eigenverschulden des betroffenen ..er hätte sich ja drum kümmern sollen , das seine situation nicht endet , wie sie endet …das viele das nicht KÖNNEN (zB. weil sie krank sind)..naja, das findet beiläufig erwähnung (vielleicht )aber, derjenige hätte sich ja hilfe holen können . das das viele auch nich können (weil sie krank sind )…pech =eigenverschulden , man hätte nur „dran „bleiben müssen /sollen . 😦

          alles, aber auch alles ist auf die „leistungsträger „zugeschnitten „..nur, die müssen ja „leisten „und haben auch keine zeit , sich zu informieren (warum wohl?)..die schwachen sind schlicht nicht existent und /oder sie werden betrachtet , als haben sie ihr „schwach sein „selber verschuldet ..auch ein mechanismus der verdrängung der eigenen verwundbarkeit (warum soll das nich auch polizisten betreffen ?)

          dazu kommt die stetige angst , zu denen gehören zu müssen , wenn man nachfragt /remonstriert ..die man jetzt „bestraft „(für ihr eigenversagen )..und das bissel bürgerliche existenz (was meist auf „pump „ist )zu verlieren .

          sowas nennt man „negatives konditionieren “

          https://de.wikipedia.org/wiki/Konditionierung

          • Liebe Carola
            Wo Du recht hast, hast Du wohl leider recht, hab grad einen interessanten Artikel zum Thema gelesen den ich nur weiterempfehlen kann:
            http://www.heise.de/tp/artikel/38/38830/1.html

            Dennoch finde ich es sehr bedauerlich das „Selber Denken“ leider nicht mehr in „Mode“ ist, vor allem bei Menschen die vernatwortungsvolle Posten bekleiden …..zu dem Thema hält der Zenbuddhismus einiges parat….z.B. die berühmten Koans, deren Hauptsinn darin liegt die Menschen wieder zum „Selber Denken“ zu bringen. Ich erlaube mir deshalb hier ein nicht so bekanntes zu veröffentlichen:

            „Das Auge, mit dem ich Gott erblicke, ist genau das gleiche Auge, mit dem Gott mich erblickt.“
            „Zeige mir dieses Auge!“

            Mit lieben Grüßen
            Anonymicus

            • ich glaube ,lieber Anonymicus, es besteht ne falsche vorstellung , was unter „selber denken „verstanden wird /werden kann ..das hatte schon immer gesellschaftliche(akzeptierte ) grenzen und die wenigsten hatten den a…in der hose , ihr lebtag gegen den berühmten strom zu schwimmen .

              allerdings…von echten „selber denkern „profitierte die geschichte …waren es meist wahre genies ..

              http://de.wikipedia.org/wiki/Leonardo_da_Vinci

              http://de.wikipedia.org/wiki/Galileo_Galilei

              kolumbus…http://www.helles-koepfchen.de/artikel/1711.html

              http://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Einstein

              allerdings…die waren auch alle in den konventionen ihrer zeit gefangen ..allerdings ..sie hatten freie geister .

              ob sie allerdings, gegen alle ungerechtigkeiten ihrer zeit zu felde zogen , wage ich zu bezweifeln ..man kann auch nicht in jeder hinsicht gegen den strom schwimmen , weil man (instinktiv )das unterstützt , was einem (direkt /indirekt )nützt , auch wenn es offensichtlich eine ungerechtigkeit ist , was andere zu opfern macht .

              ausserdem , der begriff der „ungerehtigkeit „ist auch zeit ,-/epochenabhängig …was zu feudalismuszeiten ungerecht war isses heute unter umständen nicht mehr, da es ggf. nicht mehr existiert und selbst wenn es existiert , dann abgewandelt /abgeschwächt , so das es als „normal „durch geht .

              nur ganz bestimmte dinge werden in allen kulturen /epochen als ungerecht empfunden ..sozusagen als „wider der menschlichen natur “

              naja…ich habe es nich so mit gott …irgendwie kann ich mir schwer vorstellen , das es ihn gibt und er zusieht , wie menschen unsäglich leiden /gelitten haben ohne helfend einzugreifen …ich kann mir schwer den sinn /zweck MENSCHEN gemachten leides erklären .

              nur , zu mindest mein eindruck , würden früher solche begriffe wie „ehre „verantwortung“ aus seinem stand /sozialen status „durchaus noch mit inhalt gefüllt (sicher nicht von allen , aber von den meisten , die solchen „kodexen „aus herkunftsgründen folgten /folgen mussten .

              „adel verpflichtet „war nicht nur ne leere worthülse ..sondern , es wurde schon aus notwendigkeit mit inhalt gefüllt , denn man war sich bewusst …der adlige brauchte das volk …das volk brauchte aber keinen adligen .

              heute ..braucht der unternehmer die menschen nich mehr..es sind reichlich da, die bereit sind, für e „appel und e ei „(welches aber das nackte leben sichert )alles stehen und liegen zu lassen ..und zur not , erledigt die herstellung von produkten die technik ..also, der faktor „mensch „is zu vernachlässigen und zur last /“notwendigem übel „geworden ,,was man kostengünstig entsorgen will /muss…der nachschub steht vor der tür (der in hoffnung auf ein besseres leben jeden preis zahlt , auch auf dem wohnungsmarkt )

            • Liebe Carola
              Danke für Deine geistreichen und erhellenden Worte….da ich immer gerne dazulerne, werde ich nun in Ruhe über das von Dir geschriebene nachdenklen…
              Solche Kommentare wie die Deinen sind es, warum ich immer noch gerne selbst im Netz Kommentiere, denn hätte ich keinen Kommentar geschrieben, hättest Du diesen Kommentar nicht verfasst….was mal wieder zeigt wie erstaunlich und geheimnisvoll das leben wirklich ist….alles Liebe
              Anonymicus

Teile uns deine Gedanken mit:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s