Inge Hannemann mit sofortiger Wirkung „freigestellt“ – politisch unerwünschte Persona non grata

Radikalenerlass 2.0 ?
Dem Grunde nach war es absehbar.
Aus der „deutschen Fabienne“ wird nun offenbar die „Jeanne d’Arc des Jobcenters“

Einmal mehr erkläre ich mich ausdrücklich solidarisch mit Frau Hannemann und bitte um Mitzeichnung der Petition zur sofortigen Rücknahme der Freistellung

https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-ruecknahme-aller-sanktionen-gegen-die-arbeitsvermittlerin-inge-hannemann
——————————————————————————————————————————–

hier zunächst einige Stimmen dazu, denen ich mich inhaltlich natürlich voll und ganz anschließe

http://livestream.365news.de/jobcenter-sanktionen-an-eigener-mitarbeiterin-hilfe-fuer-inge/

Heute Morgen erreichte und ein Liveticker!
Inge Hannemann, Mitarbeiterin des Jobcenters , die für Menschenrechte und die Einhaltung des Grundgesetzes eintritt, wurde mit sofortiger Wirkung von der Geschäftsführung der Teamarbeit Hamburg freigestellt. Ihren Schlüssel musste sie sofort abgeben, ein Jobcenter darf sie nicht mehr betreten.
Hier möchten wir euch auch noch den OFFENEN Brief den sie schrieb an ihre Kollegen nicht vorenthalten, da könnt ihr auch lesen und nachvollziehen das sie sich sehr für die Gemeinschaft einsetzt.OFFENER BRIEF VON INGE AN DIE KOLLEGEN DES JOBCETERS

Wir unterstützen Inge Hannemann und fordern euch mit auf zu handeln.
Es wurde auch gleich für ihre Unterstützung eine Onlinepetition ins Leben gerufen.
Sofortige Rücknahme aller Sanktionen gegen die Arbeitsvermittlerin Inge HannemannPETITION UNTERSTÜTZUNG FÜR INGE HANNEMANN

“Inge Hannemanns Aktivitäten finden ihre Wurzeln in ihrer unbestechlichen Bindung an das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Eine solch mutige und edle Gesinnung mit einer Freistellung zu bestrafen, zeigt einen beunruhigenden Trend. Zeigen Sie Chuzpe – anstatt Inge Hannemann in ihrer Arbeit zu blockieren, helfen Sie bei der Aufklärung und suchen Sie einen Weg zu einem kooperativen Austausch mit den Hartz IV-Aktivisten und den Betroffenen. Vielen Dank.”

Uhupardo bringt es auf den Punkt

http://uhupardo.wordpress.com/2013/04/22/job-center-mitarbeiterin-politisch-unerwunscht-entlassen/

Eine rein politische Entlassung, die dem Recht auf freie Meinungsäusserung zuwider läuft und ins Konzept Gesinnungshaft passt. Eine Arbeitsvermittlerin wird “freigestellt”, weil sie Misssstände in ihrem kritischen Hartz IV-Blog öffentlich macht und ihre Kritik am System unerwünscht ist.

Frau Hannemann selbst dazu auf Facebook

http://www.facebook.com/IngeHannemann1?hc_location=stream

 

 

Advertisements

10 Kommentare zu “Inge Hannemann mit sofortiger Wirkung „freigestellt“ – politisch unerwünschte Persona non grata

  1. Liebe Carola,
    das ist natürlich jetzt sehr schwierig für mich, auf Deine Kritik einzugehen. Sie beinhaltet viele Punkte, die zu beachten sind.
    Zunächst aber eines: Warum solltest Du Dir hier (!) Zorn zuziehen, wenn Du Deine Meinung vertrittst?? Das mag in Foren so sein, aber hier bist Du auf meinem Blog 😉 und mit Zorn habe ich es ja selten bis nie…
    Warum?
    Na, das ergibt sich aus dem momentanen Zitat des Tages 🙂

    So, und im Anschluss gehe ich etwas genauer auf Deine Kritik ein

    • das zitat des tages hätte von mir sein können , kennst mich ja :)..naja…ich habe meine „bedenken „auch in foren geäussert ..auch auf der facebookseite der frau hannemann ..nee, es is ja nich so , das ich mich nur „ausbeutle „im stillen kämmerlein .

      wie gesagt , ich achte ihr tun JETZT …ohne zweifel ..allerdings , die gefragten fragen meinerseites bleiben bestehen .

      ich sage es mal so : wenn mich , in den jahren meiner tätigkeit in einem solchen „etablissement „:) so das gewissen plagt , wenn ich , anhand des insiderwissens , welches ich habe /erlange sehe /merke …das den menschen der gürtel um den bauch eh immer weiter wird, aber um den hals immer enger ..ich also an der quelle der informationen sitze , die eindeutig darrauf schliessen lassen, das den betroffenen menschen das leben immer schwerer gemacht werden soll und auch , zu ihrem recht zu kommen …ich weiss nicht , ob man nicht die wahl hat ?ich meine ..zu sagen /zu denken : „ich habe keine andere wahl, als mitzumachen „(ok. vielleicht etwas menschlicher /mitfühlender /empathischer )..hm , solche „entschuldigungen „gabs beim „ableben der ehemaligen DDR genauso , als nach den zeiten des nationalsozialismus .

      ich bin (aus eigener praxis )überzeugt , man hat immer eine wahl !

      ok, JETZT mit vorbereitungszeit ..hat sie gewählt ..ok, das ist anzuerkennen , das sie zur erkenntnis kam /kommt , das dieses system, welchem sie ihre arbeitskraft als SB zur verfügung stellte , menschenfeindlich ist ..das RESPEKTIERE und achte ich , aber…

      man hat immer eine wahl..niemand hält ne waffe an den kopf und sagt „sei SB ..sanktioniere ..schikaniere, vermittle in sinnlose massnahmen /in leihbuden …halte dich an JEDE (noch so unsinnige )weisung „..sicher, hat man konsequenzen zu tragen ..allerdings , ..hm, hier KÖNNTE der verdacht nahe liegen , das eben erstmal ne andere basis der einkommensgenerierung „stehen „musste /sollte (naja, die haben ELOS nich /selten und wenn , dann wirds gleich schwarzarbeit 🙂 oder anrechenbares einkommen usw. )

      ich frage mich , welcher auslöser ihre berufliche überzeugtheit hat bröckeln lassen ?nach x-jahren ?

      die sinnlosigkeit manchen tuns in den JCs und die eher „arbeitsverhinderung „und somit die verhinderung der ersten pflicht der ELOS , ihre bedürftigkeit zu beenden /zu vermindern ..ist ja nun wahrlich nicht neu …brauchts zu der erkenntnis jahre x ?(es ist ja auch die frage nach der sinnhaftigkeit der eigenen arbeit als SB , wenn man eben die ergebnisse sieht )

      wie gesagt , ich empfinde den hype um frau hannemann als etwas überzogen , aber, das mag meiner nüchternen sichtweise geschuldet sein ..hm , ich tu mich schwer , mit absoluter begeisterung .

      • Die Frage nach dem „Erleuchtungszeitpunkt“ 😉 darfst Du mir nicht stellen, das musst Du Frau Hannemann selbst fragen.
        Wie ich öfter schon schrieb:
        Klar ist jeder einzelne JC-MA unterstützender Teil des Systems, Rädchen im Getriebe.
        Somit – und sei er noch so „menschlich“ drauf – ist er damit in Verantwortung.
        Wie es Menschen gelingt – und hier meine ich „normale“ Menschen, keine Sadisten, Sozipathen oder ähnlich fehlgeformte – das auszublenden…ich weiß es nicht.
        Es dürfte ein Konglomerat aus Vielem sein, schätze ich.
        Manipulation, Hirnwäsche,Festhalten an überholten Dogmen (…“wer arbeiten will…“ ) blindes Vertrauen darauf, dass ein Sozialstaat das Beste will…Aufzählung unvollständig.

        Ich denke, wir sollten hier nicht (gedanklich) „richten“.
        Es ist wohl so, dass „wir“ früher „durchgeblickt“ haben. Warum auch immer.
        Und bei manchen die Erkenntniss erst spät(er) einsetzt. Warum auch immer.

        Jetzt aber zu sagen – sinngemäß –
        „Wenn ich das schnalle, dann müssen andere es auch kapieren“
        ist mMn der falsche Ansatz.
        Es scheint eben nicht jedem gegeben, sofort Dinge „richtig“ <- in unserem Sinne, einzuschätzen.
        Umso mehr freue ich mich über jeden, der Takatuka-Land hinter sich läßt 😉 und insbesondere, wenn es ehemals Verblendete oder Abnicker oder oder sind…

        • hm…also, mir liegt rache nun wahrlich fern ..ich gehöre nicht zu den menschen , die jahrelang irgendwo über das „wie „irgendeiner rache warten/“brüten “ und dann vor geschossen kommen, wie ein bissiger hund, wenn sich die gelegenheit ergibt 🙂

          aber….sachliche fragen sind ja weder anklagen , noch respektlosigkeiten , noch ein auslöser irgendwelcher rachegedanken (wenigstens nich für mich )..

          zornig …nee, zornig , das war ich mal ..jetzt ist der zorn einer sachlichkeit gewichen , einer disziplin der emotionen ..

          ich bin auch nicht „unversöhnlich „liebe ellen …“unversönlich „..das recht dazu haben nur die , die ggf. unter den entscheidungen /dem ausgeübten ermessensspielraum der frau hannemann gelitten haben /die folgen zu tragen hatten , als sie noch , von ihrem tun überzeugt war ..ich stelle nur fragen und bin der meinung , das das jetzige engagement sicher löblich ist , aber, ggf die existenzvernichtung,-,erschwerung .usw. in ihrer aktiven zeit als SB nicht entschuldigt (und /oder das EVENTUELLE hungern /obdachlosigkeit und was man nicht hoffen will , den tod ..der durch ihre entscheidungen herbeigeführt /begünstigt wurde . ich weiss nicht , ob es solche opfer gibt /gab …deswegen , bin ich vorsichtig mit der weiterführung meiner gedanken ), denn DENKEN und ggf . REMONSTRIEREN (auch mit der konsequenz eigener , persönlicher nachteile )hätte sie auch schon früher , und anscheinend ist sie der bedienung des internets mächtig und da standen schon e paar jahre früher die auswirkungen der „agenda2010 „nicht nur in foren geschrieben .(wenn einem das gewissen geplagt HÄTTE und es einem nach hintergrundinformationen zu seinem tun „gehungert „hätte , so wie es viele andere auch gemacht haben )

          liebe ellen , um bei hoeneß zu bleiben .:) .die selbstanzeige , die ggf. zur strafbefreiung führt , hat sicher nicht nur was mit der erkenntnis zu tun , das steuerhinterziehung diebstahl an der allgemeinheit ist ..und , wird deswegen steuerhinterziehung moralisch integer, nur weil er sich selber angezeigt hat und nun angeblich „reumütig „ist ?
          nein, wird sie nicht , weil ne geisteshaltung dahinter steckt und die wird sich , wenn sich die gelegenheit ergibt , auch nicht ändern , weil schlicht kein UNRECHTSBEWUSSTSEIN dahinter steckt, auch wenn er jetzt die geschuldete summe nachzahlen sollte.

          ich halte die selbstanzeige eher für ne schadensbegrenzung bevor ein empfindlicheres übel eintritt …ne, das will ich der frau hannemann nicht unterstellen , aber, der gedanke kommt einem eben , nachdem unsere politik 10 jahre hartzIV bejubelte und es kein geheimnis ist , das sich unmut in der bevölkerung regt ..naja, mit welchem ergebnis , das bleibt abzuwarten .

          nun is frau hannemann keine steuerhinterzieherin …das will ich auch nicht gesagt haben , aber, ich meine, das taten nicht weniger schlimm sind /werden (für die OPFER )wenn jemand nun „geläutert „ist (zu sein scheint )

          mir geht es hier um die OPFER (von sanktionen /sinnlosmassnahmen …..und , was dies bei den betroffenen menschen nicht nur materiell , sondern auch psychisch angerichtet haben ..manche sind traumatisiert .

          ich muss nichts verzeihen /vergeben …wenns die opfer tun , bitte ..mir solls recht sein und ich bin die letzte , die jemanden verurteilt , aber, ich stelle fragen und das betrachte ich als mein recht , als BÜRGER , denn es hat schon genug gegeben , die „wendehälse „waren und hatten sie die gelegenheit .und /oder wenn sie meinten , es ist /wäre eine persönliche notwendigkeit , sind sie in die alten verhaltensmuster zurück gefallen (von denen sie „geläutert „schienen )um des eigenen vorteils willen …

          liebe ellen , die frage , die sich mir aufdrängt ist : wie sollte eine „wieder gut machung“aussehen (wie sowas aussehen kann sieht man bei den holochaust -opfern , bei opfern der kinderarbeit in kinderheimen ..bei contergan-opfern )also, wenns um die frage geld /entschädigung geht , aber nun erkläre mir mal , wie eine kaputte seele wieder gut gemacht wird, ein kaputtes , in armut /gewollter isolation gefristetes leben ..ein leben , was in obdachlosigkeit geendet hat /endet …und /oder eventuell im selbstmord, weil man den ganzen druck nicht ausgehalten hat ?
          erkläre mir, wie man den erlittenen hunger /die demütigung mit lebensmittelgutscheinen wieder gut macht ?

          wie ????????????????????

          ich rede nicht von mir…sondern von den opfern …ob du denen mit „wieder gut machen „kommen kannst ?die haben /kriegen NIE ne 2-te chance , ihr leben an dem tag fortzusetzen , andem es , durch arbeitslosigkeit und die „überstellung „an die JCs und die diversen sachbearbeiter, die mehr /weniger menschlich waren , ein jähes ende nahm ..

          ICH , als person , gebe jedem eine 2-te chance, schon deswegen , weil ich auch eine bekam …bei mir musste nicht argumentieren , ich bin /war nie ein opfer ., ich muss auch keinem vergeben (aber, ich hätte kein problem damit )..ich unterstütze, was hilft/nützt …weitere opfer zu vermeiden , aber eben nicht kritiklos und sicher nicht mit so einem hype .

          • Liebe Carola,
            das mit der „Rache“ (auf Bestrafung hoffen und/oder diese genießen ist eine Form der inneren Rache) war nicht auf Dich bezogen.
            Das dahingehende, etwas verfremdete „Zitat“ sollte selbsterklärend sein 😉
            Und mich verstört es noch immer, wenn Menschen ihren Hass so kultivieren…

            Ich verstehe Deine Bedenken, Wendehälse gab es innerhalb/nach jedem Unrechtssystem. Aber Wendehälse sind auch nicht reumütig, das sind Blender mit schielendem Auge auf Eigennutz. Da nehme ich den Höneß ebensowenig aus wie unzählige Andere, egal, um welches Delikt es sich dreht. VORHER wie NACHHER (!) ist nämlich Unrechtsbewusstsein nicht vorhanden.

            Vielleicht bin ich naiv.
            Aber ich glaube daran, dass Menschen umdenken, erkennen und begreifen können. Dass nicht jeder, der sich/seine Einstellung ändert, dies nur macht, weil der Zeitgeist sich ändert. Oder weil ihm der Boppes auf Grundeis geht…
            Ja, ich glaube daran, einfach, weil es solche Menschen gibt.
            Und ich halte mich an einen der 5 Vorsätze von Ghandi: Ich will in jedem zuerst das Gute sehen.
            Deshalb mein ganz persönlicher „Hype“ um Frau Hannemann, ich glaube ihr die Erkenntniss und vermute nichts Berechnendes dahinter.
            Sollte es dennoch anders sein (werden wir eh nie erfahren) o.k., dann habe ich mich eben getäuscht.

            Du bist um Längen analytischer als ich, ich respektiere das und manchmal wünsche ich mir, ich wäre etwas mehr wie Du.Ich hätte mir viele Enttäuschungen erspart. Andererseits…aus diesen „Enttäuschungen“ heraus habe ich mich zu dem entwickelt, was ich heute bin.Und da hätte es wahrlich schlimmer kommen können 🙂 Also liegt auch im Schlechten Gutes…
            Ich bin und bleibe wohl ein „Träumer“, etwas infantil vielleicht in meinem unbeirrbaren Glauben daran, dass die allermeisten Menschen „gut“ sind. Und wenn das Gute überlagert ist durch Geistesgifte, ist es dennoch da. Umso schöner, wenn der Mensch es in „Erkenntniss“ irgendwann freischaufelt…
            Aus dem Palikanon hier die Geschichte des Aṅgulimāla passend dazu http://www.palikanon.com/majjhima/zumwinkel/m086z.html

            Wiedergutmachung
            Ganz simpel: Geht nicht.
            Von Geldzahlungen wachsen Conterganopfern keine Arme, durch Geld kann die Erschwernis, vielleicht der Spott anderer Menschen nicht rückgängig gemacht werden.Kein Holocaustopfer wird wieder lebendig, kein Geld der Welt ersetzt die getötete Mutter.
            Auch das Leid der SGB2 – 12 -Opfer wird nicht rückgängig zu machen sein, zumindest nicht ohne Zeitmaschine.
            Wiedergutmachung ist eine Begrifflichkeit, die eigentlich nur als Symbolwort existiert.
            Aber das Wort existiert (und ich durfte soeben lernen, dass auch harmlose Worte nicht unbedacht geäußert werden sollten. Ich werde es nicht mehr verwenden).
            Besser: Tätige Reue. Das ist es, was ich meine.Abstehen von früheren Handlungen.Die tätige Reue oder Buße ist der Entschluss zur Umkehr, zum Nichtschädigen, der Reinigung oder Läuterung des Geistes bewirkt und den Boden für heilsame Handlungen vorbereitet.
            Sie bringt früheren Opfern nichts, völlig klar.
            Aber nichts macht geschehenes Unrecht ungeschehen, nichts.
            Aber sie sorgt dafür, dass keine künftigen Opfer entstehen.
            Daher ist es mMn niemals zu spät, umzukehren.
            Ob Opfer den Tätern verzeihen können, steht auf einem anderen Blatt. Wünschen (wegen des Seelenfriedens der Opfer) würd‘ ich es mir…

            • naja….“glauben „glauben tu ich nur an mich selbst , da weiss ich , an was /wen ich glaube (kenne auch die fehler )und kann eigendlich nich enttäuscht werden und /oder mich falschen hoffnungen hin geben .

              „tätige reue „hm …irgendwie , in dem von uns besprochenen zusammenhang eigendlich schwer vorstellbar , würde es doch bedeuten , das das unrecht , das die aganda 2010 geschaffen hat , abgeschafft wird und das unrecht revidiert wird..ne hoffnung , die vermutlich die frau hannemann nicht erfüllen kann , selbst , wenn sies zum ziel hat /hätte, denn , auch da ist sie nur ein kleines „rädchen im getriebe „und ihre macht /ausstrahlung ist eher begrenzt .

              sie , als person kann „tätige reue „leisten ..nur, der kreis derer , die in den genuss kommen (wollen )ist eher begrenzt ..nun isse wech , ausn JC , ich möchte nich wissen, was ihre „kunden „JETZT auszustehen haben , nur aus der tatsache , das sie eben ihre kunden waren …

              nein , sie sorgt nicht dafür , das zukünftig keine opfer entstehen , das liegt nicht in ihrer macht und der anspruch an die frau ist eindeutig zu hoch …die opfer sind überall in der republik , sie werden immer mehr und sie kann nicht überall sein 🙂 und ihre botschaft …naja, ich vermute , nach dem hype um den neuen „messias „wird sich abnutzen …man gewöhnt sich dran und dann „zieht die karawane weiter „und keiner fragt mehr (wie bisher )nach den alten und neuen opfern , denn die sind ja selber schuld , das sie opfer wurden ..denn „sozial is , was arbeit schafft “

              es sind schon viele angetreten, aufzuklären /wach zu rütteln ..ich frage mich , warum ne frau hannemann mehr ereichen kann /sollte , wie all diejenigen , die aus eigener , leidvoller erfahrung aufklären /wachrütteln ?nur, weil sie in e JC gearbeitet hat und nun beurlaubt is ?

              vermutlich hat sie die fülle der arbeitsrechtlichen möglichkeiten , die sie sicher nutzen wird , um gegen die repression ihrer arbeitgeber vor zu gehen , ich denke, es werden sich anwälte finden , die ihr hilfreich , „pro bono „zur seite stehen (aus welcher motivation auch immer )und ist das geklärt …????????????

              ne „sanktion „liebe ellen , sieht bei ner frau hannemann , die ein einkommen hatte /hat und ggf. ersparnisse , die von solidarität getragen wird , anders aus, wie ne sanktion bei e leistungsempfänger , der NICHTS hat , ausser dem, was er auf dem leibe trägt und wo hilfe /solidarität kriminalisiert /als einkommen angerechnet (werden kann )..schlimmstenfalls mit ner „einstehgemeinschaft „sprich „zwangsehe „bedroht wird/mit „sippenhaft „…unterm strich : man kann sich bei ner sanktion , als leistungsempfänger drehen /wenden wie man will , wie mans macht , isses verkehrt /strafbewehrt , so das ne sanktion nur HUNGER/verzicht ,,,mitschulden bis zur obdachlosigkeit bedeutet .(und nicht nur für den betroffenen , wenn er familie hat ).isolation ..und das 3 MONATE lang (und durch die folgen länger ).

              meinste , angesichts der relationen(in der konsequenz für den /die betroffenen ) ist es gerechtfertigt , bei der frau hannemann von ner „sanktion „zu reden und ne petition zu unterschreiben ?

              ich gönne frau hannemann all den rückhalt und die solidarität , allerdings vernebelt es ein wenig (für meine begriffe )die möglichkeiten , die die frau hat und eben die relationen (siehe beispiel „sanktion „)

              schon aus dem grunde. der finanziellen not …verbunden mit den mangelnden möglichkeiten (in dem falle , ihre vorträge zu besuchen , die sicher nicht kostenfrei sind )der sozialen /politischen teilhabe, sehe ich , das der „neue messias „der eine „die „ist , keine lange (offizielle )lebensdauer haben wird /kann

            • ich poste mal ne facebookpost , der mir sehr aussagekräftig erscheint und meine meinung voll und ganz wieder spiegelt (die erlaubnis liegt vor )

              „…die bewunderung /verehrung für frau hannemann ehrt . mir sei eine frage gestattet:bezieht sich die verehrung /bewunderung auch auf die , die in den ZEHN jahren der existenz der hartzIV-gesetzgebung als aufklärer (die gibts und gabs nämlich schon vor frau hanemann )agierten (so sie wahrgenommen wurden )als beistände das schlimmste versucht haben zu verhindern in tätiger /praktischer hilfe , unter einsatz ihrer eigenen , spärlichen ressourcen ..die die konsequenzen (bis hin zur strafrechlichen konsequenzen /übelsten unterstellungen )für ihr eigenes , persönliches leben getragen haben um zu helfen ?ich meine, es ehrt ja die frau hannemann , als angestellte eines JCs , das sie erkannt hat , das die HARTZIV-gesetzgebung unmenschlich ist , allerdings will mir nicht in den kopf , das sie die institution der JCs, die geschaffen wurden , um diese unmenschliche gesetzgebung umzusetzen , eben NICHT abschaffen will ..nein , indirekt verteidigt sie sie , obwohl die JCs als grundlage(in organisation /system /handlungsanweisungen ) es ja erst ermöglichen , das leistungsempfänger unwürdig behandelt werden , weil sich die JCs von ihrem auftrag , menschen in (würdige )arbeit zu vermitteln schon lange verabschiedet haben und nur noch armut verwalten /erhalten /vergrössern (mittlerweile sind die JCs ja die grössten darlehensvergeber )..kontrollieren /spionieren (stichwort „hausbesuche )..nur noch FORDERN …und mit menschen besetzt sind, die ihre (die jedem menschen inne wohnenden )zweifelhaften charaktereigenschaften ausleben ..einfach , weil sies KÖNNEN und eben nicht , seitens der geschäftsführung ausgebremst werden , sondern eher noch bestärkt werden .die motivation der frau hannemann ist mir noch nicht so klar , angesichts der tatsache, das sie eben nicht die JCs als institution bekämpfen möchte , sondern den JCs ne daseinsberechtigung zu spricht , obwohl es andere , weitaus „schonendere „methoden gäbe /die vorstellbar wären, menschen ihr existenzminimum zukommen zu lassen und zu fördern (aber, wo notwendig , auch zu fordern )dewegen hält sich meine euphorie über das tun der frau hannemann eher in grenzen , denn es soll ja ein system eher bewahrt werden , was der DIREKTEN unterdrückung bedürftiger dient , die JCs .also, ich vermute , ihr tun hat eher ne reformation der hartzIV-gesetzgebung zum ziel (und damit den erhalt der JCs)als die abschaffung von hartzIV in gänze ..naja, hartzIV ist schon so oft „reformiert „worden , nur …zum nachteil der betroffenen !“

  2. ich frage mich , wo die eifrigen unterzeichner der petition gegen die sanktionen sind /waren (gabs da eigendlich eine ?)gegen ortsanwesenheit …gegen all das, was den hartzIV-bezug in den augen der betroffenen zum „offenen vollzug „machen /machten ?

    es ist zu vermuten , das die frau hannemann freigestellt ist , vorläufig erstmal unter vollem bezug ihrer bisherigen einnahmen ..naja, das kann man von den ELOS ja nun nicht behaupten , das sie von der arbeit unter vollem bezug ihrer vorherigen einnahmen freigestellt sind .
    also…VORLÄUFIG wechselt frau hannemann (gott sei dank )nicht in das lager ihrer „kunden „..ich gönne es ihr ja auch von ganzem herzen ..und ich denke , durch ihre vortragsreisen wird sie finanziell auch nicht verlieren .

    das sieht aber , bei der „klientel „die sie vertritt , etwas anders aus…die haben schon alles verloren und das wussten sie vorher, das sie alles verlieren werden ..wo waren da die petitionen /die aufschreie ..die demonstrationen ?

    ich wünsche der frau hannemann viel erfolg bei ihrer arbeit ..ich werde sie auch unterstützen , so isses nicht , weil ich denke, JEDER , der es eventuell fertig bringt , durch seine popularität etwas in bewegung zu setzen kann /sollte uns recht sein, aber, ich werde das sehr kritisch betrachten /hinterfragen und …ich bin auch der meinung , die jahre, die sie dem system WISSENDLICH gedient hat , befreien sie nicht von schuld ..denn wenns so wäre , würden viele kommen und (wenn es soweit ist )sagen , sie sind zur erkenntnis gekommen , das dieses /jenes falsch ist /war und sie sind dann urplötzlich „widerständler „(wie in der ehemaligen DDR )..nur, das macht die opfer /TODESopfer des systems (und der einzelnen , handelnden personen )nicht ungeschehen und wieder lebendig und die kaputten leben werden auch nicht wieder geheilt .

    und mal ganz nebenbei …die welt der armen /verarmten ..notleidenden besteht nicht nur aus ELOS , auch aus rentnern , aufstockern …kranken /behinderten …die werden wieder mal …VERGESSEN !

  3. irgendwie (auch wenn ich mir hier den zorn zu ziehe )hat der „hype „um frau hannemann für mich etwas vom glauben an einen neuen „messias“…die menschen wollen glauben und erheben alles zur ikone,was den anschein erweckt , das etwas bewegung in ihre besch…situation kommt .

    ich meine , respekt vor dem JETZIGEN tun der fau hannemann ..nur , sie muss sich die frage gefallen lassen , wo sie die letzten 9 jahre war ..ich meine , haben die regierenden nicht erst jubelnd 10 jahre hartzIV -gefeiert ?

    sicher…sie mag ihren job ggf. menschlicher ausgeführt haben , das will ich gerne glauben , so wie es viele andere auch tun, die unerwähnt bleiben , weil sie eben nicht in der öffendlichkeit stehen , ändert es nichts an der sache (aus meiner sicht ), das sie geholfen haben (aktiv ..im „broterwerb „), das dieses system , von dem im VORNHEREIN klar war , das es unmenschlich sein wird, umzusetzen /auszugestalten /zu perfektionieren .

    ich gestehe der frau hannemann zu , das sie zur erkenntnis kam ..jeder hat ne 2-te chance verdient , allerdings , auch nach (eventueller )“läuterung „bleibt die schuld , ein „rädchen im getriebe „gewesen zu sein und diesem system erst zur etablierung verholfen zu haben .
    oder, ist es ein geheimnis , das sanktionen (egal in welcher höhe )vom existenzminimum HUNGER schafft (auch bei dazugehörigen familienmitgliedern )..not …mietschulden , bis zur obdachlosigkeit .., krankheit durch die psychische belastung usw.
    nöö, ist /war kein geheimnis ..im gegenteil , ich denke, GENAU DARAUF wurde ja mit der erschaffung von hartzIV spekuliert , die menschen zu disziplinieren , indem man ihnen das NOTWENDIGSTE beschneidet /beschneiden kann und die frau hannemann sass ja jahrelang an der „quelle „(arbeitsanweisungen usw. )und wusste , wo die „reise „hingehen soll und trotzdem hat sie jahrelang an /in dem apparat gewirkt und ich bin überzeugt , das es ggf. nur glück ist , das im rahmen ihres ermessenspielraumes keine toten zu beklagen sind /obdachlose …und ich bin auch überzeugt , das dieser /jener in ner vermeindlichen „weiterbildungsmassnahme „/ein-euro.job (naja, da hatte der leistungsempfänger ja wenigstens e „zubrot „:( )landete , um einen geregelten tagesablauf zu erlernen , wenn er den eindruck machte (der leistungsempfänger )er hätte das nötig …naja, und ich vermute , auch in den JCs ist /war bekannt , welche qualität /nutzen solche massnahmen hatten /haben ..

    sie muss sich die frage gefallen lassen ..wo war sie die restlichen 8-9 jahre ?

    sicher..jeder hat eine 2-te chance verdient und es ist auch unterstützenswert , das die misstände ungeschönt auf den tisch kommen (tun sie das ?), denn die ELOS haben es ja bis jetzt nicht geschafft , sich geschlossen zu wehren , gegen ihr eigenes „zur schlachtbank führen „..da sollte einem fast jedes mittel recht sein , das auch die betroffenen leistungsempfänger ne 2-te chance bekommen ..nur , bekommen die ne 2-te chance nach der verlorenen lebenszeit /gesundheit /selbstbewusstsein ..nach geleisteten UNFREIWILLIGEM sklavendienst …nee..die lebenszeit is wech ….aber trotzdem , es KÖNNTE (durch die frau hannemann )ne motivation durch die reihen der ELOS gehen , ihre rechte wahr zu nehmen , wenn der „hype „nicht verstreicht , weil eben keine GROSSEN fortschritte sichtbar sein werden .

    und die fortschritte (wenn es sie denn überhaupt gibt )werden kaum sichtbar sein , denn HARTZ VI ist die drohkulisse , um den niedriglohnsektor weiter auszubaun und am leben zu erhalten , es wird gebraucht , darrauf fusst die ganze wirtschaft und es wird mit „klauen und zähnen „verteidigt werden ..eventuell etwas gelockert , aber eher NICHT abgeschafft …was den „hype „wieder abflachen lässt und verschwinden lässt und dann dümpelt der „see „wieder ruhig vor sich hin .
    ich denke /vermute …die hoffnungen , die in die frau hannemann gesetzt werden , sind um einiges zu hoch gegriffen ..solange wies nicht durchsickert , das man weder nen gott noch ne frau hannemann braucht , um zu denken , das man ein MENSCH ist /bleibt , als ELO und somit ein BÜRGER des landes und somit auch unveräusserliche rechte hat , die man einfordern /einklagen kann /soll und nicht an der tür eines JCs(und /oder anderer behörde) abgibt .
    und da sehe ich eben „schwarz „…die „gehirnwäsche „und der untertanengeist der deutschen haben da ganze arbeit geleistet ..der deutsche ist /bleibt ein „kunde „und die schmerzgrenze sehe ich als noch lange nicht erreicht an .

    erst, wenn „zwangsarbeit „auch „zwangsarbeit „heisst …dann werden die deutschen wach , denn dann sind die parallelen zur finstersten vergangenheit nicht mehr zu übersehen ..aber…dann sind alle schon dran gewöhnt .:(.

    • Der „Hype“ um Frau Hannemann ist für mich mehr als nachvollziehbar.
      Zum Einen sucht „der Deutsche“ (?) wohl noch immer eine „Lichtgestalt“, die ihn rettet, zum Anderen ist es für einen JC-MA idT angesichts der herrschenden Verhältnisse „mutig“, sich trotz Risikos öffentlich kritisch zu äußern.
      Diesen Untertanengeist und die Bewunderung für „Mutige“ mag man durchaus als „armselig“ befinden, aber sie sind leider fester Bestandteil der deutschen Gesellschaft.
      Klingt pauschalierend, ist aber nicht so gemeint…der Platz reicht nur nicht aus, um alle (mir bekannten) Selbstdenker und Widerständler namentlich aufzuführen 😉

      In weiten Teilen gebe ich Dir Recht, und über die perfiden Hintergründe und das Warum in Bezug auf die (A)Sozialgesetzgebung wissen nicht nur wir Bescheid.
      Müßig, es erneut zu thematisieren, das I-Net ist voll von Analysen kluger Denker diesbezüglich.

      Was allerdings Deine (mir scheint,eher etwas unversöhnliche) Einstellung zur „Schuldfrage“ betrifft, da trennen uns Lichtjahre.
      Du weißt, wie sehr mir Menschen widerstreben, die auf Rache sinnen und/oder „nicht vergeben,vergessen und auf gerechte Strafe für Missetäter hoffen“ (das dürfte Dir bekannt vorkommen 😉 )
      In meinen Augen und nach der buddhistischen Lehre ist diese Einstellung (selbst)schädlich und daher einfach nicht klug.
      Dazu kommt, dass Menschen sich damit zum Richter über andere Menschen erheben wollen. Ich lehne das rigoros ab!
      Anders als bei Tätern, welche erst NACH dem (öffentlichen) Anprangern ihrer Taten aus SELBSTZWECK (geringere Strafe, keine gesellschaftliche Ächtung ff) heraus so tun (!) als seien sie geläutert, ist eine ECHTE Erkenntniss, welcher dann auch zwangsläufig andere Handlungsmuster folgen, IMMER zu würdigen.
      Das ist meine feste Überzeugung!

      Aufgrund der Lehre vom Karma kennt der Buddhismus keine durch eine höhere Macht (Gott, Heiland, Erlöser) erwirkte Vergebung. Der Buddhist kann seine Taten nicht bereuen, sondern nur durch tätige Einsicht wieder gutmachen.
      http://www.relilex.de/artikel.php?id=7746

      Ich übertrage das auf jeden Menschen, dieser Weg ist keinesfalls nur uns Buddhisten vorbehalten.
      Das Wort „Wiedergutmachung“ ist hier differenziert zu sehen.
      Natürlich wird verrichtetes Leid dadurch nicht ungeschehen, die verursachten Qualen lassen sich – wie alles Vergangene – nicht rückgängig machen.
      Aber berechtigt das, einem geläuterten Menschen die „alten Taten“ niemals wirklich zu verzeihen?
      Ich denke, nein.
      Eben WEIL Geschehenes niemals mehr ungeschehen sein wird, künftige Handlungen aber gut und nützlich sein können, bringt die unversöhnliche Rückschau nichts, ausser eigenem Unwohlsein.
      Anders formuliert: Ein getöteter Mensch wird nicht wieder lebendig, ob ich den Mörder hasse oder nicht, ob ich ihn bestrafe oder nicht. Es hat dementsprechend in sich keinen Sinn, (insbesondere) einem geläuterten Täter frühere Taten vorzuwerfen.
      Es ist hingegen sinnvoll, ihn in seiner neu gewonnen Erkenntniss zu unterstützen.

      Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter:
      Vergebung macht immer Sinn (vergeben kann ich aber, wenn überhaupt, nur als unmittelbar Betroffener, alles andere wäre schon wieder anmaßend)

      Franz von Sales ( kein Buddhist, sondern französischer Ordensgründer, Mystiker und Kirchenlehrer, Bischof von Genf, 1567-1622 ) schrieb:

      Wir sollen immer verzeihen, dem Reuigen um seinetwillen, dem Reuelosen um unseretwillen.

      Daran halte ich mich. Und deshalb verstehe ich zwar Deine Sichtweise (die mit Gewissheit von vielen Menschen geteilt wird), es ist die Sicht der Zornigen.
      Und es ist o.k. für mich, ich akzeptiere es natürlich.
      Nur teilen kann ich sie nicht…

Teile uns deine Gedanken mit:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s