Salvatore Adamo – Die Feen sterben nicht…mystisch-traurig und…

…gerade deshalb (nach meinen Verständnis) wunderschöne Poesie

Sonderbare Göttinnen, wie in Träumen erdacht.
Schwestern der Ophelia, schweben stumm durch die Nacht,
zu einem Fluß aus Jade entlang an seinem Lauf,
zum Tempel des Vergessens und bitten: „Nimm und auf“.

Doch die Feen sterben nicht – die Feen sterben nicht.

Weiße Tauben kreisen um den Tempel und sehn
vor dem Tor die Feen, traurig und wunderschön.
Wenn sie dir Macht nur hätten, wie gerne würden sie
die armen Feen retten, wenn es sein muß durch Magie.

Doch die Feen sterben nicht – die Feen sterben nicht.

Mir fällt schwer zu glauben, daß das heute noch geht.
Nein, ihr weißen Tauben, damit kommt ihr zu spät.
Die Zeit zurück zu drehen ist unvorstellbar schwer.
Die Welt glaubt an die Feen zu lange schon nicht mehr.

Doch die Feen sterben nicht – die Feen sterben nicht.

Advertisements

2 Kommentare zu “Salvatore Adamo – Die Feen sterben nicht…mystisch-traurig und…

    • Jaaaa, Emil. Wie überhaupt die ganze LP „Kieselsteine“, für mich ein poetisches Meisterwerk. War eine meiner ersten (wenn nicht gar, DIE erste LP)
      Leider bei youtube nicht eingestellt:
      „Was Einem Kinde Sagen, Wenn Es Glaubt, Dass Sein Bleisoldat Im Krieg Gefallen Ist“ oder auch „Der Gehenkte“

Teile uns deine Gedanken mit:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s