Die deutsch-türkische „Kooperation“ oder: Taksim ist überall

Hamburg bildet türkische Prügel-Polizei aus

Unter diesem Titel veröffentlichte die Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft am Freitag eine Pressemitteilung. Darin heißt es, Zitat:

Seit sechs Jahren bildet Hamburg türkische Polizisten im Vorgehen gegen Demonstrationen aus. Nach den brutalen Polizeiübergriffen der letzten Wochen gegen friedlich demonstrierende Menschen in der Türkei sehen aber weder Senat noch Innenbehörde eine Notwendigkeit, diese Zusammenarbeit zu überdenken, wie eine Anfrage (Drs. 20-8416) der Fraktion DIE LINKE ergab (…)
(…) Das Ziel der Hamburger Innensenatoren, europäische Menschenrechtsstandards bei der türkischen Polizei durchzusetzen, wurde in sechs Jahren der Kooperation offensichtlich verfehlt“, bilanziert  Jan van Aken, Hamburger Bundestagsabgeordneter und außenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Bundestag. „Schlimmer noch: Die türkische Polizei wurde in Hamburg bis auf einen Kurzvortrag über rechtsstaatliche Grundsätze der Polizeiarbeit im Wesentlichen über repressive Polizeimethoden und Einsatzmittel informiert.“
Quelle und vollständige PM

Der Splitter im Auge des Nachbarn und der Balke im eigenen…

…trifft es zugegeben nicht ganz. Die Gewaltexzesse der türkischen Uniformierten waren zu heftig, um sie derart (!) mit denen der deutschen Polizei vergleichen zu dürfen. Und dennoch dürfen und müssen grundsätzliche Vergleiche erlaubt sein!
Die Bilder gleichen sich, und ob Türkei, Spanien oder oder…überall zeigt sich eine zunehmend aus dem Ruder laufende Polizei-Apparatur.
Knüppel aus dem Sack, es wird schon den richtigen treffen.
Menschenverachtung gepaart mit Arroganz, lassen empathiebefreite Beamte ohne Rückgrat verkommen zu Besitzstandswahrern vermeintlicher „Eliten“.
Hier wie da und dort.
Unübersehbar und unüberhörbar war die Kritik, welche mit schielendem Auge Richtung Türkei geäußert wurde. Von den zunehmend brutalen Übergriffen (nicht nur anlässlich Blockupy) unserer -ehemals- „Freunde und Helfer“ hörte und hört man vergleichsweise wenig…und schon gleich gar nichts aus polit-berufenem Munde.
An einen nunmehr zulässigen Einsatz der Bundeswehr im Inneren…
( Nach einer Generalklausel der Europäischen Union könnte der Amtshilfe-Einsatz auch beim politischen Generalstreik gegen Versorgungseinrichtungen, gewaltsamen Massenprotesten, sozialen Unruhen sowie Aktionen des zivilen Ungehorsam durch Streiks und/oder Straßenblockaden im Transport- und Energie- oder Gesundheitswesen möglich sein Quelle.)
…mag ich schon überhaupt nicht denken

Taksim ist überall!

Gewohnt intellektuell-polemisch und sarkastisch bringt es Roberto de Lapuente auf den Punkt.Dem Artikel habe ich nichts hinzu zu fügen.

Zitat
(…) Mir stellt sich die Frage erneut: Ei oder Henne? Wer betrat zuerst die Szenerie? Haben sich deutsche Polizisten die harte Tour in der Türkei abgeschaut? Oder hat man der türkischen Polizei empfohlen, so brutal vorzugehen, wie es der teutonische Primus Europas tut?
(…)
Wenn man erstmal junge Männer in Uniformen steckt und ihnen einbläut, Arroganz sei ein polizeiliches Vorrecht, dann kommt egal in welchem Teil der Welt, immer ein ähnliches Auftreten dabei heraus.
(…)
Wenn man beigebracht bekommt, die Prätorianergarde einer Gesellschaft zu sein, dann ist der Schritt zu Arroganz und Willkür nicht mehr weit. Das ist der Beginn, der direkt zu brutalen Handgriffen weist und Faustschläge bei Festnahmen normalisiert. Am Ende dieser Skala steht dann der hemmungslose „Bürger in Uniform“, der auf Kinder und Greise einschlägt und die Leberwursttaktik anwendet: In die Mitte der Masse reinstechen, damit sie aufplatzt.

ad sinistram-Taksim ist überall

Advertisements

Teile uns deine Gedanken mit:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s