Hessen – Miet-Notstand: Bouffier ignoriert Bürger – Protest am Samstag

Campact informiert und ruft zur Teilnahme an Protestkundgebung in Wiesbaden auf.Es wäre toll, wenn viele Mitbürger aus dem Rhein-Main-Gebiet teilnehmen würden.
In diesem Sinne, „man“ sieht sich am Samstag 😉

Kommenden Samstag wollten wir Ministerpräsident Volker Bouffier 104740 Unterschriften unter unseren Appell für bezahlbares Wohnen überreichen. Doch er scheint unser Anliegen bisher nicht ernst zu nehmen: Er habe keine Zeit, die Unterschriften entgegenzunehmen, ließ er mitteilen.

Doch so schnell lassen wir uns nicht abwimmeln: Beim offiziellen Wahlkampfauftakt der CDU in Wiesbaden machen wir mit einer Aktion klar, wie dramatisch der Miet-Notstand in hessischen Städten ist: Per Auktion vermieten wir eine Telefonzelle als „Wohnraum“ – nach Höchstgebot. Zugleich wollen wir mit möglichst vielen Menschen für wirksame Maßnahmen gegen die Mietpreis-Explosion demonstrieren. Sind Sie mit dabei?

Helfen Sie mit – und kommen Sie zur Aktion:

Zeit: Samstag, 24. August 2013, 14 Uhr
Ort: direkt gegenüber den Rhein-Main-Hallen, Friedrich-Ebert-Allee 2, 65185 Wiesbaden
(Stadtplanlink: http://goo.gl/maps/G3Ejz)

Viele Menschen finden in Hessen keine bezahlbare Wohnung, vor allem Familien rutschen wegen hoher Mieten unter die Armutsgrenze. Doch Bouffier lehnt eine wirksame Mietpreis-Bremse ab und will künftig in ganz Hessen nur 200 Sozialwohnungen jährlich bauen. Dabei müssten es 3.200 sein, damit sich der Mangel an bezahlbarem Wohnraum nicht weiter verschärft. Daran werden wir mit unserer Aktion erinnern.

Wenn Sie kommen, teilen Sie uns dies doch mit einer kurzen Mail an aktion@campact.de mit, damit wir planen können. Und bringen Sie gern ein selbst gestaltetes Plakat mit, damit unser Protest vielfältig wird.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Annette Sawatzki, Campaignerin

PS: Bitte leiten Sie diese Mail an Freunde und Bekannte weiter und laden Sie diese ein, ebenfalls zur Aktion zu kommen.

———–

Campact – Demokratie in Aktion (https://www.campact.de)
Artilleriestraße 6
27283 Verden
info@campact.de

Aktuell, kritisch, aktiv! Mischen Sie sich ein und gestalten Sie Politik!
Nirgendwo geht das so umfassend und schnell wie bei uns.
Über 912.010 Menschen sind schon dabei.
Innerhalb weniger Minuten verleiht Campact Ihnen eine Stimme!

Advertisements

4 Kommentare zu “Hessen – Miet-Notstand: Bouffier ignoriert Bürger – Protest am Samstag

  1. Ich möchte Herrn Bouffier keinesfalls in Schutz nehmen. Wenn ich hier schreiben würde, was ich von ihm halte und was ich ihm wünsche, gäb´s vermutlich Post vom Staatsanwalt. 🙂

    Hinweisen möchte ich aber darauf, dass das Thema „bezahlbares Wohnen“ zumindest für einige Teile Hessens, speziell Rhein-Main, uralt ist. Natürlich kann man Bouffier vorwerfen, dass ihn dieses Thema auch nicht interessiert. Genausowenig wie es Roland „Kotz“ Koch oder Spar-Hans Eichel interessiert hat.

    Vor über 20 Jahren bin ich aus dem Taunus nach Rheinland-Pfalz umgezogen (obwohl ich in Wiesbaden gearbeitet habe), weil die Mieten dort nach meinem Empfinden bereits eine Unverschämtheit waren. Es war tatsächlich günstiger, täglich 130 Gesamt-Kilometer Arbeitsweg zurückzulegen, als die geforderten Mieten vor Ort zu bezahlen.

    Schon damals hat man nicht durch sozialen Wohnungsbau gegengesteuert (und die weniger gut verdienenden Menschen waren schon damals angesch …), aber immerhin gab es noch steuerliche Förderungen für den Bau von Wohneigentum. Der Wegfall dieser (Bundes-)Förderung unter Schröder hat das Problem weiter verschärft.

  2. “ Er habe keine Zeit, die Unterschriften entgegenzunehmen, ließ er mitteilen.“
    Wenn der Herr Bouffier (zu deutsch: Völler, Vielfraß, mag sein: Nomen est Omen)
    das so äußert, muß Widerstand wenigstens aus Selbsterhaltungstrieb erfolgen.
    Das Gesetz was es erlaubt, definitiv Mieten jährlich um 5% zu erhöhen, muß gekippt werden. Die edlen Sozen, zumeist die Heusenstämmer, (die Zufahrt nach Hamargeddon) werden da nicht mitspielen. Es wäre Zeit in diesem Zusammenhang mal die richtige Frage zu stellen: Wofür will denn der „Hausbesitzer bzw. die Korporation soviel Geld, bzw. Lebensleistung? Wofür, für welche Lebensleistung?

    • Carlo, die Frage kann getrost gestellt werden…auf Antworten wirst Du vergeblich warten. Im Bestfall speist man Dich mit Lügen aka Worthülsen ab.
      Daher sollte die Beteiligung am Samstag auch entsprechend groß sein <- Ausdruck der Hoffnung

Teile uns deine Gedanken mit:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s