Wadde hadde dudde da?

Jenseits des politischen Affentheaters …

(man möge mir meine etwas alttestamentarische Sicht nachsehen) … ist es mir vollkommen wurscht, ob jenes Material, das sich ein schmieriger Typ jahrelang gegen Geld von einem ausländischen „Online-Shop“ besorgte, nach deutschem Recht schon Kinderpornografie ist oder ein Mü davor. Ob er am Ende doch nicht strafrechtlich belangt werden kann. Und sei es nur, weil ihm durch irgendwelche Amigos ausreichend Gelegenheit gegeben wurde, möglicherweise weiteres, doch straftrechtlich relevantes Material verschwinden zu lassen.

„Unschuldig“ ist er nicht. Und ein Opfer (als das er sich nun sogar mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Leiter der Staatsanwaltschaft Hannover, Fröhlich, zu stilisieren sucht) ist er ganz sicher auch nicht. Nicht er.

Auch nur den Anflug von Mitleidsreflexen sollte man sich bei diesem Typen verkneifen. In einem sehr lesenswerten Artikel berichtet die „Süddeutsche“ über die Entstehungsgeschichte, die Hintergründe und die tatsächlichen Opfer des von Herrn E. nachweislich erworbenen Materials. 

„Ruf und Leben von Sebastian Edathy sind zerstört. …“

… und das ist nicht mehr als recht und billig, wenn es auch rein juristisch nicht „Recht“ sein mag. Denn der Kunde schafft durch seine stete Nachfrage erst ein wachsendes Angebot.

Zitate von „Süddeutsche.de“:

„Was aber ist mit den Kindern, die herhalten mussten für Filme, die sich Pädophile und Pädokriminelle für ein paar Dollar bestellen konnten? Wer fragt nach denen? Und was sind das für Menschen, die nackte Kinder ohne das Wissen der Eltern filmen und diese Aufnahmen dann kommerziell vertreiben? Und was sind das für Leute, die solche Videos kaufen?

Im Fall Edathy geht es auch um ein Milieu, in dem Kinder zur Ware werden. Hier tummeln sich viele, für die der Begriff „Täter“ bestimmt nicht zu hart ist. Vielleicht ist dies, wenn nicht eine Entschuldigung, so doch eine Erklärung dafür, warum Ermittler, die seit Jahren gegen diese Szene kämpfen, mitunter das richtige Maß verlieren.“ (…)

Die Filme von Markus R. und anderen „Regisseuren“, die sogenannte naturistische Videos drehten, fallen (…) wohl nicht in die Kategorie eindeutiger Kinderpornografie, zumindest nicht in Deutschland. Die gefilmten Kinder müssen nun dennoch leben mit dem Wissen, dass sich rund um den Globus Männer an ihrem Anblick befriedigen. „Mein Sohn ist geschädigt für den Rest seines Lebens“, sagte ein Vater dem Toronto Star.“

 

Advertisements

4 Kommentare zu “Wadde hadde dudde da?

  1. Ihr Lieben – hier mal Frank und Carlo 😉 –

    Zu Euren verschriftlichten Gedanken bzgl. Edathy erst mal ein Wort:

    Zustimmung!!

    Zwar unterliegt auch ein Täter (Jawoll!) wie E. aus meiner (hier:buddhistischen) Sicht der Verblendung, das aber entbindet ihn nicht von moralischer Schuld.
    Er ist keinesfalls ein Opfer, denn als intelligenter Mensch hat er die Wahl, sich seinen Verblendungen bewusst entgegen zu stellen…oder eben nicht.
    Er hat sich für Letzteres entschieden und mit den Konsequenzen seines Handelns zu leben.
    Wenngleich aus formal-juristischer Sicht keine Taten vorliegen mögen (ich bin seit 2 Tagen nicht mehr zum Fernsehen gekommen) so bleibt es aus ethischer Sicht dennoch bei der Schuld. Jedwedes Auseinanderpflücken ist da letztlich nur Spiegelfechterei.
    Davon mal aber völlig abgesehen:
    Stellt man der medialen Ausschlachtung ein nachdenkliches „cui bono“ voran, dann frage ich mich schon, ob hier die völlig zu Recht (!) empörte „Volksseele“ nicht einmal mehr von anderen Gegebenheiten/Planungen abgelenkt werden soll.
    Merde, ich bekomme die Karikatur, welche es auf den Punkt bringt, hier nicht hochgeladen…solltet Ihr bei Facebook sein, einfach mal auf meinen Namen gehen, Eintrag vom 19ten…

    Euch ein entspanntes Wochenende 🙂

  2. Hallo Frank,

    waren gefühlte 30 Minuten, denke die Hälfte war´s wirklich und selbst das zuviel 😉

    Stelle mir regelmäßig die Frage ob man sich selbst den kleinen Rest noch antun soll. Mehr als Bestätigungen kommen nicht rum, bei denen weiß man vorher was kommt, man kann fast die Uhr nach stellen wer, was, wann faselt. Warte auf den Moment das der Repeat-Knopf klemmt oder eine der Masken abfällt..

    Und sowas stellt die „Führungselite“ dar!

    Alles Gute

    Carlo

  3. Hallo Ellen,

    denke Du mußt da nichts „alttestamentarisch“ nachsehen lassen, sondern schlicht und einfach dem Gefühl folgen. Und soweit dieses humanistisch geprägt ist, kommst Du folgerichtig zu dem von Dir beschriebenen Standpunkt. Voll normallll!

    Tu mir mittlerweile Fernsehen kaum noch an, schalte im ÖR hier und da mal durch, meistens ist das Ding fix wieder aus. Gestern aber bei Illner ca. 30 Minuten zu Edathy verweilt und es war horrend. Primär ging es um Formalien (rechtlich alles einwandfrei) und ein weiteres „Highlight“ war die weltfremde Psychologin aus dem Club des Guttenberg-Püppchens (children in innocence), die ihre Werbung primär genau in den Kanälen gemacht haben/noch machen?, die der von Dir richtig erkannten „Verdinglichung“.immens Vorschub leisten und zu Nachdruck verhelfen (Bohlen, Klum etc,pp….). Ergreift die Dame doch u.a. quasi Partei für Edathy unter Bezug auf Vorverurteilung usw…Wie weltfremd und gefühlskalt muß man sein um vor dem Hintergrund all dessen was bis jetzt offenbar geworden ist, derart zu schwafeln?

    Alles wird zur Ware gemacht, zu Dingen erklärt, ausgequetscht. Im Focus steht der Nutzen und ist dieser nicht mehr erkenn-/erwartbar, wird billigst abgewickelt. Ist vor diesem Hintergrund nicht auch die ganze H4-Gesetzgebung entstanden, all die „Reformen“ der letzten Jahrzehnte?

    Das diesem systemischen Diktat Schwache wie Kinder, Behinderte, Erwerbslose, Ältere zum Opfer fallen, ergibt sich zwangsläufig bzw. gehört zumindest zum Kalkül. Folglich steht primär im Focus die rechtliche Konformität etc…

    Wünsche Dir ein angenehmes Wochenende!

    Lieben Gruß

    Carlo

    • Danke für Deinen Kommentar, Carlo (der Artikel stammt von mir, Ellen trifft keine Schuld 😉 ).

      Immerhin hast Du es geschafft – Respekt! – bei Maybritt Obermann, geborene Klose, geschiedene Illner, 30 Minuten durchzuhalten. Davon ab, dass Obermanns burschikos-jugendlich-frecher Charme auf mich zunehmend ranzig und abgenutzt wirkt, hat mich die Teilnehmerliste, insbesondere der peinliche spezialdemokratische Dampf- und Dunstplauderer Oppermann, abgeschreckt.

      Von einer Vorverurteilung Edathys kann man ja nun wirklich nicht mehr sprechen. Was der Typ gemacht hat, ist belegt. Und die die sagen, einzig die Schuld im juristischen Sinne habe in der Öffentlichkeit im Vordergrund zu stehen, würde ich gerne mal fragen, ob sie selbst Kinder haben. Ob sie sich denn ganz sicher sind, dass „der tut nix, der will nur schauen“ auf Herrn E. zutrifft. Und ob es nicht schon allein deshalb besser ist, dass die Öffenlichkeit und damit auch die Nachbarn des honorigen Herrn über sein „Hobby“ informiert sind.

Teile uns deine Gedanken mit:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s