Kurz-Witz der Woche :)

Besten Dank auf diesem Wege an den ehemaligen Fallmanager Burkhard Tomm-Bub für das O.K., seinen Joke veröffentlichen zu dürfen 🙂

——————————————————————————————————————————-

Witz der Woche

Wird ein Erwerbsloser einer passgenauen und sinnvollen Maßnahme zugewiesen.

——————————————————————————————————————————–

Jaa, liebe mitlesenden Mitarbeiter der MainArbeit und anderer JobcenterLeser, das dauert ein wenig, bis er ankommt gelle 😉 ?

 

Advertisements

7 Kommentare zu “Kurz-Witz der Woche :)

  1. https://erbendertara.wordpress.com/2014/03/09/kurz-witz-der-woche/

    Guten Tag,
    die verächtliche Einstellung des selbsterklärten Rauschgiftfreundes („THC-haltige Kräuter“) Herrn Frank mir gegenüber ist ja hinlänglich bekannt.
    In der Tat bin ich an der Verbreitung meines kostenlosen Büchleins und auch der „Witze und Sarkasmen“ im Anhang interessiert. Der Sache wegen.
    Da alles für nichtkommerzielle Nutzung völlig copyrightfrei frei ist, wäre mein Tipp: beim nächsten Mal einfach nicht bedanken und keine Quelle angeben. Das ermöglicht dann selbst vorurteilsbehafteten etc. Menschen wie Herrn Frank ein Lesen ohne die reflexhafte Absonderung von boshafter Häme im anschließenden Kommentar.

    Der guten Ordnung halber noch einmal der Witz im Original, denn er wurde hier relativ stark verändert wieder gegeben:

    „Jobcenter – Kurzwitz:
    Wird ein Arbeitsloser einer sinnvollen Maßnahme zugewiesen … “

    Gruß
    der „hochinfektiöse Zwerg mit niedrig stehender Kultursonne“
    Burkhard Tomm-Bub, M.A.

    (Der bei seiner lachhaften Fallmanager – Arbeit möglicherweise fast so vielen Menschen sinnvoll helfen konnte, wie Herr Frank ebensolche mit Häme übergossen hat.)

    P.S.: Übrigens gibt es auch längere Witze.
    Z.b. den:

    ***
    Die BA – Zentrale hat seine Spitzenleute auf ein teures Seminar
    geschickt. Sie sollen lernen, auch in schwierigen Situationen
    Lösungen zu erarbeiten und rasch und praxisnah zu entscheiden. Am
    zweiten Tag wird einer Gruppe von Führungskräften die Aufgabe
    gestellt, die Höhe einer Fahnenstange zu messen. Sie gehen hinaus
    auf den Rasen, beschaffen sich eine Leiter und ein Bandmaß. Die
    Leiter ist aber zu kurz. Also holen sie noch einen Tisch, auf den sie die
    Leiter stellen. Es reicht immer noch nicht. Sie stellen noch einen Stuhl
    auf den Tisch. Da das alles sehr wackelig ist, fällt der ganze Aufbau
    immer wieder um. Alle reden gleichzeitig. Jeder hat andere
    Vorschläge zur Lösung des Problems. Eine Konferenz und
    Arbeitsgruppen werden vorgeschlagen. Ein Fallmanager der ersten
    Generation kommt vorbei, sieht sich das Treiben ein paar Minuten
    lang an. Dann zieht er wortlos die Fahnenstange aus dem Boden, legt
    sie hin, nimmt das Bandmaß und misst die Stange von einem Ende
    zum anderen. Er schreibt das Ergebnis auf einen Zettel und drückt ihn
    zusammen mit dem Bandmaß einem der Führungskräfte in die Hand.
    Dann geht er wieder seines Weges. Kaum ist er um die Ecke, sagt
    einer der Top – Kräfte: „Das war ja jetzt wieder typisch alte
    Fallmanager – Generation! Wir müssen die Höhe der Stange wissen
    und er sagt uns die Länge! Deshalb lassen wir natürlich solche Leute
    auch nie in den Vorstand aufsteigen und entfernen sie auch nach und
    nach aus den jobcentern!“
    ***

    • Hallo Buktumbloch….etc. was das heißen soll weiß ich auch nicht aber egal, ich will Ihnen hier mal mit Hilfe eines externen Kollegen, nämlich Herrn Droste, weiterhelfen auf Ihrem Weg zum Ende des Lichts.

      Schweiz & Justiz
      Von Wiglaf Droste
      Die folgende Geschichte, die mir ein Schweizer Kollege erzählte, beginnt etwas unangenehm, lohnt der Pointe wegen dann aber unbedingt:

      Ein Schweizer heiratet eine Schweizerin, doch nach nur einem halben Jahr kreuzt er bei seinem Anwalt auf und erklärt ihm, daß er sich scheiden lassen will.

      Der Anwalt schaut ihn verwundert an: Nach sechs Monaten schon die Scheidung, was ist da los?

      Der Klient räuspert sich etwas verlegen und sagt: Naja, ich stehe ausschließlich auf Analverkehr, das habe ich meiner Frau auch gesagt, und das war alles in Ordnung, am Anfang war ihr Fütli ja auch noch so klein wie ein Fünf-Rappen-Stück, aber nach einem halben Jahr ist es so groß wie ein Fünf-Franken-Stück.

      Der Anwalt sieht seinen Mandanten an, grübelt und grübelt und sagt dann: Und du willst dich ernsthaft wegen Vierfrankenfündundneunzig scheiden lassen?

      Niemals zuvor wurde mir die Welt der Schweizer und die der Juristen so klar geschildert wie in dieser Geschichte.

      Na, kapieren Sie was, wenn nicht, lesen Sie es einfach von vorn, und wiederholen, das ist der Weg der PR und der Werbung, aber Ihnen könnte es ja helfen.

  2. So ein Brüller! ***gähn*** Hochinfektiöser TB-Humor. 😉

    Aber wie heisst es so treffend: Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.

    Und hier gleich der (noch a weng kürzere) Kurz-Witz für die nächste Woche: „Fallmanager“

    • och menno 😉 ich fand den niedlich (unabhängig von wem er nun stammt, denn früher gab’s das mal in Form der Blondine, die vor der Uni parkt)
      Nix kann man Dir Recht machen 😉 jetzt geh ich vor lauter Frust essen…Salat, ob das die Stimmung hebt?
      lG
      Ellen

      • Salat … Stimmung heben? Wenn Du eine paar THC-haltige Kräuter ins Dressing einarbeitest, wird die Stimmung sicher famos. 😉

          • „Boahh, bist Du bei der NSA oder woher weißt Du, was alles bei mir so grünt…“

            weil wir ueber die Teilnahme an deinem Blog deine WebCam fernlenken… !

Teile uns deine Gedanken mit:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s